logo_50_jahre.jpg

Historie

1992-1997

 

In den Jahren 1992 bis 1996 mussten die Schwimmer auf das Rüsselsheimer Hallenbad verzichten, da es zum Erlebnisbad umgebaut wurde. Man musste auf andere Schwimmbäder ausweichen. Auch wurde 1992 das Babyschwimmen mit in das Programm der Schwimmabteilung aufgenommen und hat sich ebenso wie die etwas später angebotenen Erwachsenenschwimmkurse gut etabliert.

Die Vereinsmeisterschaften 1994, von Werner Freitag organisiert, fanden in der Uni Mainz statt.

In dieser Zeit verließen erfolgreiche Talente die Rüsselsheimer Schwimmszene.

Dabei waren auch Meike Freitag die zur SG Frankfurt wechselte und Helge Meeuw. Die TG Talente nahmen später an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften teil.

 

Heinz Blaschke führte die Schwimmabteilung 12 Jahre.

 

1997 wurde Christiane Petzold zur Abteilungsleiterin gewählt. Sylvia Mohr eine erfolgreiche Aktive aus den Siebzigern wurde 1. Stellvertreter. Werner Freitag,

Bruno Rippin, Gerda Hildebrand und Britta Swoboda gehörten ebenfalls zum Vorstand.

 

Im 17. Mai 1997 trat die TG Schwimmabteilung aus der Schwimmgemeinschaft mit dem Rüsselsheimer Schwimmclub aus.

 

In der acht jährigen Amtszeit von Christiane Petzold konnten die Schwimmer der TG viel Hessische Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften erschwimmen.

Zu den erfolgreichen Schwimmern gehörten Daniela Schwär, Simone Schwär, Frauke Meeuw, Fabienne Dilly, Mylim Swoboda, Susanne Schwöbel

Ann Katrin Emig, Sven Freitag, Dirk Riedel, Jurica Jakesevic, Helge Meeuw, Frederik Dehn, Alexander Reinhard, David Nitsche, Laura Nickel, Schirin Herrberger, Carolin Emig, Daniela Diewock, Christoph Schwarzer, Christopher Löhr und Thorsten Rumpf.

TG 1862 Rüsselsheim (Schwimmabteilung)