logo_50_jahre.jpg

gerda

Gerda Hildebrandt wurde für Ihre Verdienste im Schwimmsport beim 56. Verbandstag des Hessischen Schwimmverbandes in Rödermark mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Gerda Hildebrandt heute 86 Jahre und unzählige Jahre Trainerin der TG Rüsselsheim hat im vergangenem Jahr ihre aktive Trainerlaufbahn beendet.
 
Gerda Hildebrand, damals Gerda Graudejus begann mit dem aktiven  Schwimmsport 1937 bei Möwe Allenstein. Noch im gleichen Jahr schlossen sich Möwe Allenstein und Poseidon Allenstein zum Verein Allensteiner Sportschwimmer zusammen.
Gerda war eine der besten Freistilschwimmer. Sie belegte bei den deutschen Meisterschaften 1938 in Darmstadt den  4. Platz in der 3 x 100m Freistilstaffel.
1939 in Hamburg und 1940 in Berlin wurde sie mit der Staffel jeweils zweite. 1941 in Wien wurde die Staffel mit Gerda dann Deutscher Meister.
 
1942 in Hirschberg bei den Deutschen Meisterschaften schwamm sie im 400m Freistil Endlauf mit. In diesem Jahr nahm sie auch an dem Reichslehrgang in Prag teil.
 
1943 schwamm sie in Erfurt einen Ostpreußischen Freiwasserrekord über 400m Freistil (6:27,2). Auch in 100m Kraul und 100m Rücken wurde sie Ostpreusenmeisterin.
In diesem Jahr fand im Mai, so kann man in Zeitungsberichten lesen, ein Anschwimmen im Okullsee statt. Wassertemperatur 10 Grad, Lufttemperatur 9 Grad. Die Schwimmer der heutigen Zeit würden bei den Temperaturen nicht ins Wasser springen.
 
1944 verbesserte sie ihren Rekord über 400m Freistil auf 6:16,4. In diesem Jahr arbeitete sie auch erstmals als Trainerin bei den Allensteiner Sportschwimmer.
 
1945 flüchtete Gerda dann nach Ampford in den  Kreis Magdeburg.
1947 startete Gerda erstmals unter dem Namen Hildebrand ein Come Back im Verein Börde Magdeburg.
1949 wurden die Trainingsmöglichkeiten in Magdeburg wesentlich verbesser. Man weite am 18 Juli das Hallenbad ein.
 
Weitere Erfolge kamen, so wurde sie Stromeisterin über 3000 m 1950 in Dresden. Ebenfalls belegte  Gerda 1950 den 1. Platz bei den Meereswassermeisterschaften.
1952 gewann sie "Quer durch den Arend See" (ca. 3600 m), sie wurde Landesmeisterin.
1953 nahm  sie letztmals an den DDR Meisterschaften teil. In dem Jahr legte sie auch die Schwimmmeisterprüfung ab.
 
1954 zogen die Hildebrandts dann nach Kelsterbach. Hier wurde der zweite Sohn Christian geboren. Er sowie sein großer Bruder Clemens sind dem Schwimmsport ebenfalls verbunden.
Beide begannen ihren Sport bei der TG Rüsselsheim.
Christian konnte sich für die Max Ritter Schule qualifizieren und schwamm zur damaligen Zeit mehrere deutsche Jahrgangsrekorde und nahm an den Jugendeuropameisterschaften teil.
Clemens war später Trainer unter anderem beim DSW und er betreute die Schwimmnationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Korea.
 
Seit 1965 ist Gerda Schwimmtrainerin bei der TG Rüsselsheim.
1966 wurde sie noch einmal Hessische Seniorenmeisterin über 50m Rücken im Rüsselsheimer Hallenbad.
1975 - 1984 trainierte sie die Synchronschwimmer der TG.
Gerda absolvierte zwei B Trainer Lizenzen. Für Schwimmen und Synchronschwimmen. Auch die Kampfrichterausbildung bis zum Schiedsrichter hat sie absolviert.
Unzählige Kinder lernten unter Gerda bei der TG Rüsselsheim Schwimmen. Unter andern lernte Meike Freitag bei ihr das nasse Element kennen.
 
Im letzten Jahr hat Gerda nun sich von der aktiven Zeit als Trainerin zurückgezogen.            
 
 Ein Leben für den Schwimmsport. Vielen Dank Gerda.

TG 1862 Rüsselsheim (Schwimmabteilung)